Den Zaun winterfest machen

Braucht ein Zaun besondere Pflege

Wenn der Sommer sich zu Ende neigt, heißt es, den Garten winterfest machen. Dazu gehört nicht nur, die Sitzgarnitur im Trockenen zu verstauen und empfindliche Pflanzen ins Haus zu bringen, sondern auch, einen Blick auf den Zaun zu werfen. Denn nun ist eine gute Zeit, etwaige Schäden zu reparieren und den Zaun optimal auf die kalte und nasse Jahreszeit vorzubereiten, damit er sich dann, wenn der Frühling wieder Einzug hält und die Temperaturen erneut steigen, wieder in voller Pracht präsentieren kann.

Einzelne Zaunelemente ohne viel Aufwand reparieren

Wenn kleine Schäden festgestellt werden, ist es durchaus nicht immer nötig, den kompletten Zaun zu erneuern. Vielmehr können auch einzelne Zaunelemente repariert werden. Dafür werden entsprechende Materialien für die Teilerneuerung angeboten. Sehr gut funktioniert dies beispielsweise beim Maschendrahtzaun. Hier kann das beschädigte Stück ganz einfach herausgeschnitten werden. Von einer neuen Rolle lässt sich dann Drahtgeflecht abschneiden, welches mit dem aufgestellten Maschendrahtzaun verflochten und verbunden wird. Schon ist das Teilstück wieder erneuert, ohne dass der komplette Maschendrahtzaun hätte neu aufgestellt werden müssen.

Ein besonderes Augenmerk sollte immer auf den Holzzaun gelegt werden. Bei diesem muss etwas Zeit investiert werden, um ihn sicher durch den Winter zu bringen. Im Herbst sollte man den Holzzaun säubern. Mit einer stabilen Bürste kann abbröckelnde Farbe entfernt werden. Dann kommt eine farblose Lasur zum Einsatz, am besten wird gleich noch eine zweite Schicht aufgetragen wenn die erste komplett getrocknet ist. Ist auch die zweite Schicht eingezogen, kann die Lasur in der Farbe der Wahl aufgetragen werden um dem Holzzaun wieder einen frischen Ausdruck und Strahlkraft zu verleihen.

Im Übrigen: Werden die Pfosten des Holzzauns mindestens 80 cm tief in den Boden gesteckt, sind sie frostsicher, so dass man sich auch um diese bei Minusgraden keine Sorgen machen muss.

Gleich in Langlebigkeit investieren

Wenn es sich gar nicht vermeiden lassen sollte, dass ein neuer Zaun angeschafft werden muss, bzw. ein Erstkauf eines Zauns in Betracht gezogen wird, lohnt es sich, direkt in Materialien zu investieren, die sich durch eine besonders hohe Witterungsbeständigkeit auszeichnen. Hier könnte etwa der Doppelstabmattenzaun ins Spiel kommen. Diesen gibt es aus feuerverzinktem Stahl und mit zusätzlicher Pulverbeschichtung. Durch diese wird ein optimaler Korrosionsschutz und ein maximaler UV-Schutz gewährleistet. Mit einem Doppelstabmattenzaun muss man sich keine Sorgen machen, den Zaun winterfest machen zu müssen. Ein Doppelstabmattenzaun bleibt das ganze Jahr über, egal bei welchen Temperaturen oder Wettereinflüssen, schön anzustehen und verliert nichts an seiner Qualität.