Laminat – Die attraktive Alternative zu Parkett

wood-620531_640(2)Laminat erfreut sich aufgrund seiner hohen authentischen Optik einer großen Beliebtheit. Aufgrund eines speziellen Replikationsverfahrens, dem die Fußböden unterzogen werden, ist das Aussehen ausgesprochen hochwertig und kann um verschiedene Akzente, wie beispielsweise diverse Alterungszustände oder Holzdekore ergänzt werden. Optisch ist Laminat also kaum von Echtholz zu unterscheiden. Hierzu trägt auch die natürlich gehaltene Maserung bei, die ebenfalls stark variieren kann.

Laminat ist ideal für eine individuelle Raumgestaltung

Laminat bietet zahllose Möglichkeiten, die Atmosphäre des Raums durch den Fußboden mitzugestalten. Laminat gibt es so etwa auch mit rustikalen Optiken, ideal für den beliebten Landhausstil. Durch das Integrieren von Poren und Fasern, verändert sich auch die Oberfläche. Beim Darüberstreichen fühlt sich diese nicht mehr glatt an, sondern weist eine angenehme Struktur auf. Zudem ist Laminat angenehm einfach und zeitsparend was das Anbringen angeht.

Kleber ist hier in den meisten Fällen überflüssig. Mittels eines speziellen Click-Systems, werden die einzelnen Bretter ganz einfach miteinander verbunden. Beim Kauf sollte zudem auf die Haltbarkeit geachtet werden. Hier gibt es verschiedene Angaben bei den Produkten. Je mehr ein Fußboden begangen wird, umso höher sollte die Haltbarkeit des Laminats sein.

Was, wenn das Laminat verkratzt ist?

Ein großer Nachteil von Laminat ist, dass es sich nicht schleifen lässt. Bei einem Parkett aus Massivholz ist dies anders. Hier können jederzeit entsprechende Korrekturen vorgenommen werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass man sich dauerhaft mit Kratzern im Laminat abfinden muss. Eine Möglichkeit wäre natürlich, das gesamte Laminat komplett zu erneuern. Wer sich dies ersparen möchte, kann, sollte es sich über eine überschaubare Menge an Kratzern und Gebrauchsspuren halten, aber auch anders vorgehen.

Zum einen kann hier Hartwachs zum Einsatz kommen, das aufgewärmt und dann auf die betroffene Stelle aufgetragen wird. Es gibt im Handel auch spezielle Laminat-Reparatur-Kits zu erwerben. Es handelt sich um eine Paste, welche mittels Spachtels aufgetragen wird. Auch ein echtes Hausmittel lässt sich nutzen, um weniger intensive Gebrauchsspuren zu bearbeiten. Hier kann zu einfachem Olivenöl gegriffen werden. Dieses wird lediglich eingerieben.

Alternativ dazu kann sich auch Schuhcreme in einer passenden Farbe als sinnvoll erweisen. Wer vielleicht noch von der letzten Reparatur von Möbeln einen entsprechenden Möbelstift zur Hand hat, kann auch diesen für kleinere Ausbesserungen nutzen. Dauerhaft ist diese Lösung jedoch nicht, da die aufgetragene Farbe von dem Stift auch leicht wieder abgewischt werden kann. Alles in allem ist es jedoch durchaus nicht nötig, sofort eine Kompletterneuerung vorzunehmen. Vielmehr kann man sich an den verschiedenen Mitteln ausprobieren, um das Laminat wieder zum Strahlen zu bringen.